Definition Recovery Point Objective (RPO)

Was ist es und
wozu dient es?
(Service Operation) Eine Recovery Point Objective ist eine Zielsetzung welche festlegt, wie hoch der maximale Datenverlust sein darf, wenn ein Service nach einem Unterbruch wiederhergestellt wird. Die Recovery Point Objective wird als Zeitdauer vor Eintritt des Fehlers angegeben. Diese Zeitdauer braucht man zu anschliessend gleichgeschaltenen Backup-Zyklen in der Datensicherung. Bei einem RPO von 24 Stunden sollte es also auch eine Datensicherung für den Zeitraum der vorletzten 24 Stunden geben, damit möglichst wenige bis keine Daten verloren gehen. Damit gehen maximal die Daten der letzten 24 Stunden verloren. In der Zusammenarbeit mit einem IT-Serviceprovider sollte dieser Punkt verhandelt, dokumentiert und vereinbart werden, damit anschliessend der Provider dieselben als Anforderungen übernehmen kann und im Business-Continuity-Plan mitführt.
   
Primärquellen Dugmore, Lacey: A Managers Guide to Servicemanagement, 2.nd Ed., BSI Standards, 2006

Office of Government Commerce: ITIL Lifecycle Publication Suite: Service Strategy WITH Service Design AND Service Transition AND Service Operation AND Continual Service Improvement, Stationary Books, 2007 
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung
   
   
<< zur Übersicht zurück